Geplante Krankheit

Aufgrund einer Erkrankung wird das KIB Zwickau in den Monaten März und April nur mit halber Kraft fahren. Es können daher nicht alle Anfragen für Veranstaltungen erfüllt werden. Auch kann die Besetzung der Sprechzeiten nicht komplett abgesichert werden. Donnerstags wird voraussichtlich nur bis 14 Uhr ein Mitarbeiter erreichbar sein. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Trommeln auf Hockern

Hocker2
"Pädagogisch wertvoll und vielseitig einsetzbar", so stuft Janine Seifert, Mitarbeiterin des in Eckersbach ansässigen Kontakt- und Informationsbüro für präventive Kinder- und Jugendarbeit (KIB Zwickau), die 12 Trommelhocker ein, die die Einrichtung jetzt ihr Eigen nennen darf - dank einer Spende.
"Wir hatten im März, zum 18. Geburtstag von GLOBUS in Zwickau, eine Tombola veranstaltet, deren Erlös - rund 700 Euro - an das KIB Zwickau gegangen ist. Damit konnten zwei Sets gekauft werden", freut sich der Zwickauer Marketingleiter, Andreas Kozok, der mit ausprobieren durfte, wie das Musikmachen auf einem Hocker geht.
Text und Foto: L. Thiele, Freie Presse, Ausgabe vom 29. April 2016

Unterstützung bei der Arbeit

Das KIB Zwickau erhält von Januar bis Februar 2016 Unterstützung durch eine Studentin der Westsächsischen Hochschule. Frau Brückner studiert Gesundheitsmanagement. Schwerpunkte ihres Praktikums im KIB Zwickau sind die Anti-Mobbing-Arbeit sowie die interkulturelle Arbeit mit der Werkstatt Afrika.

Neue Mitarbeiterin im KIB

Mein Name ist Karina Spranger-Eckelmann, ich verstärke seit 01.02.2015, als Nachfolgerin von Dr. Raik Zillmann, das Team des KIB. Ich bin Diplomsozialpädagogin und Mediatorin (BM) und seit 1995 im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe tätig. An der Seite von Janine Seifert hoffe ich, meine langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet der Erziehungsberatung nutzen zu können, um dem umfassenden Angebot des KIB gerecht zu werden. Zu meinen Aufgaben gehört es, die bestehenden Projekte weiterzuführen und diese mit den Erfahrungen und Erkenntnissen meiner bisherigen Tätigkeit zu ergänzen. Ich freue mich auf meine neue Arbeit und danke den Mitarbeitern des KIB und der Christophoruskirchgemeinde für den herzlichen Empfang.

Winterruhe im KIB

kib_winter
In der Adventszeit haben wir noch mal richtig Gas gegeben. Da wurden Märchen erzählt und Bücher gebunden oder über Kinderrechte diskutiert und Fadenspiele gemacht; die Größeren mussten sich Gedanken über konfliktträchtige Gruppierungen machen. Wir haben bei öffentlichen Veranstaltungen mit den Besuchern gewalzt und die Holz- und Linolschnitte gedruckt, Kissen gestopft, Fensterbilder ausgeschnitten, Sterne gefaltet... und nach dem 4. Advent haben wir uns vor allem Ruhe gegönnt, um das Weihnachtsfest im Kreise der Familie zu genießen und um Kraft zu schöpfen für das nächste Jahr. Per 31.12.2014 schied unser langjähriger Kollege Dr. Raik Zillmann aus seinem KIB-Dienst aus. Wir wünschen ihm alles erdenkliche Gute und viel Erfolg in seinem neuen beruflichen Betätigungsfeld.

Schluss mit Lustig

Winter
Am heutigen Aschermittwoch ist nun alles vorbei. Aber das Schöne ist: Am 11.11.2013 geht's wieder los! Bis dahin wird die bunte Faschingsdekoration eingemottet, mit der sich die Teilnehmer der Kinderbibelwoche das Eckersbacher Gemeindezentrum verschönert hatten. Übrigens haben die Kinder in der genannten Veranstaltung ein Spiel getestet, das es zum Kindertag in der Hauptstraße geben soll. Das Ganze erinnert ein wenig an eine Flugshow und wird den Stadttauben Konkurrenz machen! Aber bis dahin heißt es erst mal Schnee schippen, Schnee schippen - und das auch noch jetzt, wo die närrische Zeit vorbei ist...

Alles Ruhe im Neuen Jahr

Nach einer alten Überlieferung, die bis in die Antike zu den Römern reicht, durfte an manchen Tagen nichts unternommen werden. Das trifft uns zur Zeit - gemeint sind die Tage vom 2. bis 5. Januar. Wir Mitarbeiter vom KIB Zwickau sind zwar nicht abergläubisch, aber so schlecht finden wir alte Traditionen auch nicht... Beginnen wir also nichts Neues, räumen wir erst mal auf, beschließen somit das Jahr 2012, damit wir uns ohne Ballast dem Kommenden stellen können. Ab Montag beginnt dann das Neue Jahr mit neuer Arbeit und tollen Veranstaltungen! Besuchen Sie uns doch gleich am Montag zu den Meilensteinchen, wenn der Gasometer Zwickau seine Pforten wieder für alle öffnet - dann wird auch der römische Pförtnergott Janus, auf den der gegenwärtige Monat zurück geht, nichts mehr dagegen haben, dass wir die neue Origamirunde beginnen. Unter dem Motto "Eisscholle voraus!" wird es Pinguine, Eisbären, dicke Winterkleidung und Katzen auf Kuscheldecken geben.

Sommerschlaf beendet

Kaktus
Das Ferienwetter hatte für jeden Mitarbeiter im KIB-Team etwas zu bieten: Sonne für Rolands Gemüt, Regen für Raiks Garten und ausladende Wolken für Janines Teint. Seit 8. August sind wir aufgeblüht zurück und können uns wieder munter ans Werk machen. Unser Kaktus war mit dem Aufblühen schneller als wir, was aber nicht verwundert; waren doch die Räumlichkeiten des KIB ursprünglich als eine Mischung aus Wintergarten und Gewächshaus geplant. Bei Tiefenbohrungen im Fahrradraum wurden entsprechende Unterlagen gefunden, die eigentlich geheim bleiben sollten. Nun wurden sie aber ans Tageslicht gezerrt und gaben nach und nach überraschende Details preis. Demnach soll es auch irgendwo Kellerräume unter der Christophorus-Kirchgemeinde geben, die aber bisher noch nicht aufzufinden waren. - Ach ja, wo ich gleich beim Thema bin: Haben Sie Lust auf eine märchenhafte Veranstaltung? Im September sind zwei verschiedene Vortragsabende für märcheninteressierte Eltern geplant. Schauen Sie bei Gelegenheit mal in unsere Termine rein! Text und Foto: Janine Seifert

Eckersbach versinkt im Schnee

Bei dem heutigen Schneefall heißt es nicht: "Wer zuerst da ist, schippt Schnee", sondern: "Wer zuerst wieder zu Kräften gekommen ist, schippt weiter." Sollten Sie also einen Termin mit uns vereinbaren wollen, dann vereinbaren Sie mit uns bitte auch die Richtung, aus der Sie kommen. Für ein besseres Durchkommen, versteht sich. Allen anderen, die in diesem Jahr nicht mehr zu uns kommen, wünschen wir eine schöne Weihnachtszeit und kommen auch Sie gut durch den Winter! Ihr KIB-Team

Foto, Fax und Umbau

Ich trinke doch wirklich gern Kaffee. Was meint ihr, nehme ich dazu lieber eine kleine oder eine große Tasse? Übrigens haben wir - zum Glück - im KIB noch alle Tassen im Schrank, aber es hätte auch anders kommen können! Bei einem Einbruch in unser Büro wurden etliche Utensilien entwendet, unter anderem das Fax-Gerät. Wer uns dringend ein Fax schicken möchte, nutze bitte die Fax-Nummer des Pfarramtes: 0375 - 430 99 112.
Damit der Umbau der Homepage in der Rubrik Projekte / Märchenpädagogik weitergehen kann, hat Alfredo Randazzo seine Kamera gezückt. Alfredo ist der stadtbekannte „Mann mit dem Fotoapparat“ (im Gegensatz zum KIB, das seit 29. Juni ohne Fotoapparat ist...). - Demnächst könnte es sich also noch mehr lohnen, in unsere Projekt-Seite reinzuschauen! Text: Janine Seifert, Foto: Alfredo Randazzo

Gute Besserung

Sie haben’s vielleicht schon bemerkt, wegen diverser Krankheiten arbeitet das KIB zur Zeit nur sehr eingeschränkt. Nun die gute Nachricht: Alle Kranken befinden sich auf dem Weg der Besserung. Um die Heilung noch weiter zu beschleunigen, hat mir Eva aus Plauen einen japanischen Helfer zur Seite gestellt - den Daruma. Er ist anfangs noch blind (siehe Foto). Das erste Auge wird ihm aufgemalt, wenn man einen Herzenswunsch hat. Geht dieser Wunsch in Erfüllung, wird dem Daruma das zweite Auge aufgemalt.
So, liebe Leserinnen und Leser, nun wissen Sie ja, wie es geht und wir hoffen, Sie wünschen uns gute Besserung!

P.S.: Zum Weiterlesen... Gail Tsukiyama: Der Garten des Samurai

Beratungsangebote im KIB

Das Beratungsangebot für Kinder, Jugendliche und Eltern und Fachkräfte soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Aus diesem Grund nehme ich an einer mehrjährigen Zusatzqualifikation „Beratung in der Kinder- und Jugendhilfe“ der AGJF Sachsen teil. Im Zusammenspiel mit unseren weiteren Angeboten „Märchenpädagogik“ - Janine Seifert - und „Biografieforschung“ - Raik Zillmann - möchten wir uns damit in den nächsten Jahren als ein Ansprechpartner für die Primärprävention im Landkreis Zwickau einbringen. Dabei werden wir einmal das Augenmerk auf die direkte Arbeit und Beratung mit den Betroffenen richten, aber auch Konzepte und Ideen für Weiterbildungsveranstaltungen für Fachkräfte entwickeln. In den nächsten Wochen möchten wir dann auf unserer Homepage das neue Beratungs- und Workshopkonzept genauer vorstellen.
Raik Zillmann

Lernen von Japan

Gestern hörte ich in der Radiowerbung das berauschende Angebot irgendeiner Firma „Surfen, bis der Arzt kommt!“ - Nun kann das Surfen im Internet ja verschiedenerlei Gründe haben. Da wäre das Surfen als Freizeitspaß. Wenn der Internetanbieter hält, was er verspricht, kann sich der Kunde zu Tode amüsieren. Ein famoses Angebot!
Nicht zuletzt aufgrund der modernen Technik verwischen die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben immer mehr: Dank Laptop und USB-Stick kann noch schnell zu Hause erledigt werden, was im Büro nicht geschafft wurde. Gut, wenn es da solche Angebote gibt: „Surfen, bis der Arzt kommt - Arbeiten bis zum Umfallen!“
Da fällt mir doch ein Artikel ein, den ich über japanische Arbeitnehmer gelesen habe. Aufgrund der traditionellen japanischen Erziehung arbeitet ein Angestellter lieber bis zum eigenen Herzinfarkt, als seinen Chef um ein kleineres Arbeitspensum zu bitten. Entsprechend sind in Japan medizinische Einrichtungen entstanden, die sich auf die Therapie völlig überlasteter Arbeiter spezialisiert haben.
Wir könnten hierzulande aus diesem Beispiel zweierlei lernen: Surfen bis zum Herzinfarkt und danach Reanimation in einer Therapieeinrichtung nach japanischem Vorbild. Oder einfach mal abschalten!
Janine Seifert

Bibliothek eröffnet

Seit dieser Woche ist unsere Bibliothek für alle Interessenten während unserer Öffnungszeiten zugänglich. Zu den über die Jahre kontinuierlich gewachsenem Bestand von Literatur zu Drogen, Süchten, Gewalt, Extremismus, Religionen und Sekten kommen in der nächsten Zeit immer mehr Standardwerke zu Sozialpädagogischen Themen, Biografiearbeit und Märchenpädagogik hinzu. Für die Betreuung der Bibliothek haben wir einen Antrag auf Kommunal-Kombi gestellt. Auch sollen alle Bücher bald online einsehbar sein.

25. Februar und alles zu Ende

Es war vorauszusehen... Am Aschermittwoch ging die 5. Jahreszeit zu Ende. Unser Angebot über den Interkulturellen Kalender aber bleibt bestehen: holen Sie sich Ihr Exemplar. Bis zum Beginn der neuen Faschingssaison (11.11.2009) gibt es noch viele interessante Feste zu erleben, die Sie sich auf dem Interkulturellen Kalender nicht einzutragen, sondern nur anzukreuzen brauchen! (Foto: WCC - Wilkauer Carnevals Club; http://www.wcc-original.de)
-Janine Seifert-

Weihnachtspause

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu und wir wünschen allen ein gesegnetes und friedvolles Fest. Vielleicht hat der Eine mal wieder mehr Zeit für die Familie und die Andere kann sich einen lang gehegten Traum von persönlicher Freizeit erfüllen. Wie auch immer Sie das Fest begehen, ob in turbulenter Familie oder besinnlicher Ruhe - wir wünschen Ihnen alles Gute und viel Erholung, Frieden und die ganz besondere Weihnachtsstimmung.

Damit wir uns auch 2009 voller Kreativität, Engagement und Spaß unserer Arbeit widmen können, machen wir vom 23.12. bis zum 03.01. eine kleine Ruhepause.

Allen MitarbeiterInnen des KIB, allen Mitarbeitern der Christophoruskirchgemeinde und allen Gemeindegliedern ein Frohes Fest!
-raik zillmann und janine seifert-

Karneval der Kulturen

Der Herbst hat abgedankt und das Zepter an die nächste Jahreszeit weitergegeben. Worauf Frauen und Männer Woche für Woche – sogar im Eckersbacher Gemeindezentrum – hingearbeitet haben, kann endlich der Öffentlichkeit präsentiert werden. Wenn (fast) jeder Schritt richtig sitzt, wird die aktive Vereinsarbeit mit tosendem Applaus belohnt werden.
Die Rede ist von der Karnevalszeit, die sicher nicht (nur) entstanden ist, um kuriose Vereine gut durchs Jahr zu bringen. Interessiert Sie die „ernsthafte Seite“ des Karneval? Dann schlagen Sie doch mal nach, z.B. bei Wikipedia, oder Sie kommen mal bei uns im KIB vorbei und schmökern in folgenden Titel unserer kleinen Fachbibliothek:

Europäische Arbeitsgemeinschaft für Weltreligionen in der Erziehung: Kalender der Feste der Religionen, 1996.
Emmendörfer-Brößler, Claudia: Feste der Völker. Ein multikulturelles Lesebuch – 70 Feste aus vielen Ländern und Religionen, spannend beschrieben, 1999.
Remid: Religionen feiern. Feste und Feiertage religiöser Gemeinschaften in Deutschland, 1997.

Sie können sich auch gleich einen Interkulturellen Kalender mitnehmen, damit Sie den RoMo `09 (sprich: Rosenmontag) nicht verpassen. Doch Vorsicht: Es könnte sein, dass Sie bei uns auf närrisches Vereinsvolk stoßen!
-janine seifert-

Baumaßnahmen am KIB

Damit niemand mehr sagen kann, dass wir einen Sprung in der Schüssel, äh, in der Scheibe haben, wurden einige Fenster erneuert. Nun haben wir wieder den vollen Durchblick; schauen Sie doch auch mal bei uns durch, äh, rein!
-janine seifert-

Kleinere Anpassungen

Nach ungefähr einem viertel Jahr wage ich mir die ersten kleineren Änderungen an der Webseite vorzunehmen. Ich habe die Navigation vereinfacht und einige unglückliche Farbkombinationen entfernt. Ebenso habe ich die Untergliederung der Bereiche gestrafft. Ich hoffe, dass unsere Webseite so noch benutzerfreundlicher geworden ist. Wie immer die Bitte: bei Fragen, Problemen oder Kritiken - einfach eine Mail an uns!
-raik zillmann-

Logo- und Sloganänderung

Viele haben es bestimmt schon bemerkt - das KIB hat ein neues und frischeres Logo. Dabei wurde versucht, das alte Motiv der Spirale aufzunehmen aber moderat zu modernisieren. Das Logo ist neu, jetzt geht es den alten Themengebiete Süchte, Gewalt und Sekten, welche die Arbeit des KIB in den letzten Jahren dominiert haben an den Kragen. Um in der Erstprävention einen positiveren Zugang zur Thematik und zu den oft jüngeren Jugendlichen zu erhalten, überlegt das KIB, diese Schlagwörter thematisch besser durch

Persönlichkeitsstärkung
, Toleranz und Selbstvertrauen zu ersetzen.

Vielleicht hat ja der eine oder die andere eine Meinung dazu und schreibt uns einen Kommentar. Gleich hier unter diese Nachricht. Wenn wir Mitte August aus dem Urlaub zurück sind, werden wir (auch unter zu Hilfenahme der möglichen Anmerkungen) eine entsprechende Entscheidung treffen.
-raik zillmann-

Adams Äpfel im Piusheim

Im Rahmen der Tage für Demokratie und Toleranz zeigte das KIB Zwickau im Piusheim in Crimmitschau den Film "Adams Äpfel". Die skurrile und absurde Tragikkomödie erzählt von Toleranz, Fremd- und Eigenverstehen. Obwohl auch Unverständnis zur Filmauswahl geäußert wurde, entspann sich im Anschluss, vor allem mit der Jungen Gemeinde eine lebhafte und interessante Diskussion.
-rz-

Start der neuen Homepage

Heute startet nicht nur der neue Webauftritt des KIB Zwickau, sondern auch ein redaktionelles Blogsystem, mit welchem wir die Arbeit des KIB transparenter nach außen tragen möchten. Auch möchten wir aktuelle und regionale Ereignisse kommentieren und für Interessierte zur Diskussion stellen. Einmal im Quartal soll dann ein eigener KIB Newsletter die Ereignisse und Diskussionen zusammenfassen.
Wir hoffen, dass Sie sich mit dem neuen Webauftritt des KIB anfreunden können und diesen rege zum Gedankenaustausch und zur Meinungsbildung nutzen.
Ebenso wird heute das neue Logo des KIB einer breiteren Öffentlichkeit vorgestellt - also nicht wundern, wenn die Briefbögen etwas bunter erscheinen - wir sind es immer noch!
-rz-