FSJ-Seminar "Identität und Öffentlichkeit"

Unsere KIB Mitarbeiter führten Jugendliche aus den verschiedensten Bereichen (Kinderpflege, Krankenpflege, Hospiz, Psychiatrie) an die Beschäftigung mit der eigenen Persönlichkeit heran. Weitere Fragestellungen waren, wie man mit Medien umgehen sollte und welche Gefahren sich hinter den beliebten sozialen Netzwerken verbergen oder wie man sich schützen kann.
Die Seminarteilnehmer brachten sich rege in die Diskussionsrunden ein und waren offen für ihnen bis dahin unbekannte Problembereiche. Insgesamt fanden 3 Seminartage beim Verein Weitwinkel e.V. statt, an denen jeweils eine andere Gruppe teilnahm. Text: Angela Günther

Präventionsprojekt "Bleib Cool"

Am 13. und 14. Januar 2014 fand der Antimobbingparcours in den 6. Klassen der Europäischen Oberschule Waldenburg und in den 6. Klassen des Europäischen Gymnasiums Waldenburg statt.
Hierbei wurden die Schüler an 6 verschiedenen Stationen mit dem Thema Mobbing vertraut gemacht. Dabei ging es hauptsächlich darum was Mobbing ist, wie ich mich schützen kann, wie ich anderen Schülern helfe und an wen ich mich selbst in einem solchen Fall wenden kann.
Diese zwei Projekttage fanden im Rahmen des Gewaltpräventionsprojektes „Bleib Cool“ statt.
An diesem Projekt ist auch unser Mitarbeiter Herr Zillmann beteiligt. Er bietet ein Einzelberatungsangebot für betroffene Schüler an. Weiterhin sind Mitarbeiter des Jugendamtes, der Opferhilfe Sachsen e.V. und Vertreter der Polizeidirektion Zwickau involviert. Text: Angela Günther

Origamistammtisch im Januar

Panda
Das Papierfalten ist ja besonders beliebt in der dunklen Jahreszeit. Vielleicht werden daher auch so gerne Sterne gefaltet! Wenn die Weihnachtsfeiertage vorbei sind, sinkt meist das Interesse am Papierfalten rapide. Doch nicht so bei unserem Origami-Stammtisch im Januar, der fast noch besser besucht wurde als im Advent! Wir falteten eine schöne Schachtel und einen Kusudama aus Modulen (Tomoko Fuse), leichtere Hortensien (Shuzo Fujimoto), Panda-Bären (u.a. Kunihiko Kasahara) und viele andere Modelle mehr. Das lässt doch auf ein schönes Origami-Jahr hoffen, wenn der Start schon so gut war!
Foto: Hugo, der Panda-Bär, Modell von Federico Scalambra, gefaltet von Lena und Lissi Kittler

Schlossweihnacht

Weihnacht
Das erste Adventswochenende haben die Mitarbeiter des KIB Zwickau wieder in einem Märchenschloss verbracht, nur dieses Mal nicht in Waldenburg. Schloss Osterstein war in diesem Jahr unser Ziel. Wir boten eine Leseecke an, die aufgrund des gut geheizten Raumes gern genutzt wurde. Des Weiteren gab es geschickt gefaltete Weihnachtspost und Fadenspiele bzw. Fadenfiguren aus aller Welt. Gerade in der Adventszeit scheinen viele Leute dem Spielen gegenüber aufgeschlossener zu sein als während der restlichen Zeit des Jahres, so dass in der Hofstube unzählige Male "abgehoben" wurde. Der absolute Renner war die Fadenfigur zum Spruch vom Haus des Nikolaus, aber auch der (Hexen-) Besen und die Teetasse wurden gern gespielt. Foto: Silberkammer, Schloss Osterstein Zwickau

Ein Faden verbindet

Fadenspiele2
Mit unserer Weiterbildung zu den Fadenspielen im April haben wir nicht nur bei den Teilnehmern den richtigen Nerv getroffen, sondern allgemein die Spiellust mit dem Faden geweckt! So gab es im September gleich mehrere Gelegenheiten, bei denen die Mitarbeiter des KIB ihre Spielfäden auspackten. An den Augen der Kinder war leicht abzulesen, warum die Fadenfiguren auch früher als "Hexenspiel" bezeichnet wurden - bei dieser Geschwindigkeit können die Figuren wirklich nur durch Zauberei entstehen... Viele Senioren erinnerten sich gern an ihre Kindheit und beim Abheben zeigte sich meist, dass sie nichts vergessen hatten!
Fadenspiele gab es Anfang September in der AWO Kindertagesstätte "Pfiffikus" in Neuplanitz sowie beim Gartenfest der Kleingartenanlage "Heimattreue" e.V. Mitte September gab es die Fadenspiele im Gasometer im Rahmen der Veranstaltungsreihe Meilensteinchen, wo wir auch das Großraumseil benutzen konnten. Zuletzt wurde mit den bunten Fäden zu unserem Kinderfest in der Ev.-Luth. Christophoruskirchgemeinde Eckersbach gespielt. Jetzt sind die Fäden erst mal gut verstaut, aber die nächste Gelegenheit kommt bestimmt - Staub werden sie vorerst nicht ansetzen!

Sommerferienprojekte

Nun ist es fast Halbzeit mit den Sommerferien und die Mitarbeiter des KIB können schon auf einige tolle Veranstaltungen, die in anderen Einrichtungen durchgeführt wurden, zurückblicken. So gab es das Ferien-Projekt HANDMADE im Gasometer Zwickau e.V., das aus einzelnen Workshops und gemeinsamen Aktivitäten bestand. Unter der sprichwörtlichen Federführung von Andrea und Brigitte vom Förderstudio für Literatur führten die KIB-Mitarbeiter eine Schreibwerkstatt mit Buchbindearbeiten für Kinder und Jugendliche durch.
Danach ging es weiter zum Stadtfest von Mini-Zwickau. Dort wurde die gesammelten Werke aus allen Origami-Kursen für Kinder und Erwachsene an die Mini-Stadt-Bürger verkauft. Einige besonders tolle Faltobjekte gingen bei der Versteigerung von Z-Bay mit gewaltigen Verkaufserlösen über die Bühne. Da soll noch mal einer sagen, dass man mit gefalteten Objekten nichts verdienen kann...
Weiter ging es mit gepackten Märchenkörben nach Lichtenstein und Bernsdorf in die dortigen Horte. Die Kinder lauschten der Erzählung vom Eselein (Grimm) und vom Purpurschwan (nordamerikanisches Indianermärchen). Im Anschluss entstanden wunderschöne Bodenbilder, die nicht nur vom Märchenland erzählten, sondern auch von der Kreativität und Fantasie der kleinen Baumeister.

Kindertag in der Zwickauer Hauptstraße

Während des Kindertages war es zwar nass, aber noch nicht katastrophal. Die Hauptstraße war gut besucht, es hatten sich viele Familien nach draußen getraut, um bei den zahlreichen Aktionen mitzumachen. Wir KIB-Mitarbeiter hatten ein warmes Plätzchen im Antiquariat- und Buchladen bei Gabriele Hertel bezogen und hielten im Trockenen ein Origami-Angebot vor, das sehr gut angenommen wurde. Am beliebtesten waren die sprechenden Haie und munteren Kreisel. Auch konnten Mandalas ausgemalt und später gefaltet werden. Die meisten Mandalas durften allerdings nicht geknickt werden. Recht so, Kinder, lasst Euch in Eure Kunstwerke keine Falten machen! Der Kindertag ist Euer Ehrentag, da sollt Ihr bestimmen.
HaseLang

Wir Mitarbeiter vom KIB machen uns aber schon Gedanken für nächstes Jahr... Jetzt hat es schon das dritte Jahr in Folge am Kindertag geregnet, vielleicht sollten wir uns ein Angebot überlegen, das nur bei Regen funktioniert. Papierfalten ist eher eine Aktion für trockene Plätzchen, es sei denn, wir besorgen uns spezielles Papier und versuchen es mal mit dem sog. Wetfolding / Nassfalten. Im Foto ist ein hübscher nassgefalteter Hase von Robert Lang zu sehen, den Harald Schuller gefaltet hat. Wer so ein Modell mitfalten möchte, muss aber vorher ein Jahr lang in unseren Meilensteinchen-Origami-Kursen für Kinder mit trainieren - der nächste Termin ist schon am 1. Juli 2013, weiter geht es dann ab 2. September im Alten Gasometer Zwickau!

Weiterbildung Fadenspiele

Fadenspiele
Leider musste die Veranstaltung zweimal verschoben werden, aber am 5. April war es dann endlich so weit. Jörg Zastrow (Bildmitte) von der Initiative Aboinudi Bremen führte eine tolle Veranstaltung durch, die allen Beteiligten nicht nur die Fadenspiele näher brachte, sondern eher eine wahre Begeisterung für dieses uralte Spiel auslöste. Jörg zeigte uns nicht nur Fadenfiguren, die allein gespielt werden, sondern auch eine hübsche Variante für das Abnehmspiel. Besonders interessant wurde es dann, als wir uns in kleine Gruppen aufteilten und die Figuren in einer größeren Dimension spielen konnten. Auf dem Foto sieht es zwar sehr nach Verknotungsgefahr aus, aber das täuscht. Bei so einem netten Kursleiter hat sich niemand einen Knoten in die Finger oder ins Seil gemacht, es hat niemand den Faden verloren, auch wenn nicht auf Anhieb alles wie am Schnürchen klappte, es wurde kein Teilnehmer hängen gelassen oder eingewickelt und niemand war kurz angebunden. Aber es ist wohl keine Untertreibung, wenn ich zusammen fasse, dass alle Teilnehmer von dieser Veranstaltung so gefesselt waren, dass sie gern wieder kommen möchten. Noch einmal ein herzliches Dankeschön an Jörg Zastrow für diesen tollen Fadenspiel-Nachmittag in Eckersbach!

Präventionswoche "Starke Kids" an der Grundschule Fraureuth

Eselbobild
Von Montag, dem 18.03., bis zum Mittwoch, den 20.03.2013, waren wir mit unserem märchenpädagogischen Angebot in den beiden 1. und 2. Klassen, sowie in einer 3. Klasse der Erich-Glowatzky-Grundschule vertreten. Wir erzählten den Kindern ein Märchen der Gebrüder Grimm, welches die Kinder in einem Bodenbild nachbauen konnten. Mit Hilfe der Bodenbilder hatten die Kinder die Möglichkeit sich in das Märchen hineinzuversetzen und es so noch einmal neu zu erleben.
Die Schülerinnen und Schüler bewiesen dabei viel Kreativität und Vorstellungsvermögen.
Auch beim Falten von Kronen, Eisbären und Schlössern legten die Kinder viel Geschick an den Tag. Jede Klasse durfte sich am Ende der Unterrichtseinheit ein selbstgebasteltes Lesezeichen mit nach Hause nehmen. Den Kindern der Grundschule Fraureuth bereitete unser Angebot viel Freude und war eine gute Ergänzung zur Projektwoche "Starke Kids", welche durch das Jugendamt organisiert wurde.
Text: Johann Neumerkel

Suchtprävention in der Humboldtschule

Piraten
Am 11.03. und am 14.03.2013 gestalteten wir jeweils 4 Projektstunden zum Thema "Sucht- und Drogenprävention" in den beiden 5. Klassen der Humboldt-Mittelschule in Zwickau. Dabei sollten sowohl Informationen (z.B. warum das Rauchen für die Menschen und die Umwelt schädlich ist) geliefert, als auch die Entstehung einer Sucht (mit Hilfe der Suchtkette) thematisiert werden.
Außerdem führten wir zur Auflockerung auch einige Spiele mit den Kindern zu dieser Thematik durch.
Auch einen Teil des Nikotinparcours wurde absolviert. Hierbei lernten die Kinder spielerisch mehr zum Thema Nichtrauchen. Die Schülerinnen und Schüler der Humboldtschule wirkten sehr interessiert und beteiligten sich sehr aktiv an diesem Projekttag.
Text: Johann Neumerkel

Elternabend im Fraureuth

Stand
Am 06.03.2013 waren wir beim Elterninformationsabend in der Erich-Glowatzky-Halle in Fraureuth vertreten. Die Eltern hatten an diesem Abend die Möglichkeit die Projektpartner der Präventionswoche "Starke Kids", welche vom 18.03. - 22.03. an der Grundschule Fraureuth durchgeführt wird, näher kennenzulernen und Fragen zu den jeweiligen Angeboten zu stellen. Das KIB beteiligt sich mit märchenpädagogischen Angeboten an dieser Aktionswoche. Die Möglichkeit mit den Projektpartnern ins Gespräch zu kommen, wurde von den Erziehungsberechtigten rege genutzt und es entstanden interessante Gespräche und Diskussionen. Auch an unserem märchenhaften Stand tummelten sich die Eltern und informierten sich über unsere Pläne mit den Kindern der Grundschule. Unser Ansatz, das gehörte Märchen in einem Bodenbild wiederaufleben zu lassen, stieß bei den Eltern auf Zustimmung, aber auch auf Neugierde. Sowohl für die Kinder und deren Eltern, als auch für uns persönlich wird diese Woche sicherlich sehr interessant und erlebnisreich werden. Text: Johann Neumerkel

Schluss mit Lustig

Winter
Am heutigen Aschermittwoch ist nun alles vorbei. Aber das Schöne ist: Am 11.11.2013 geht's wieder los! Bis dahin wird die bunte Faschingsdekoration eingemottet, mit der sich die Teilnehmer der Kinderbibelwoche das Eckersbacher Gemeindezentrum verschönert hatten. Übrigens haben die Kinder in der genannten Veranstaltung ein Spiel getestet, das es zum Kindertag in der Hauptstraße geben soll. Das Ganze erinnert ein wenig an eine Flugshow und wird den Stadttauben Konkurrenz machen! Aber bis dahin heißt es erst mal Schnee schippen, Schnee schippen - und das auch noch jetzt, wo die närrische Zeit vorbei ist...

Alles Ruhe im Neuen Jahr

Nach einer alten Überlieferung, die bis in die Antike zu den Römern reicht, durfte an manchen Tagen nichts unternommen werden. Das trifft uns zur Zeit - gemeint sind die Tage vom 2. bis 5. Januar. Wir Mitarbeiter vom KIB Zwickau sind zwar nicht abergläubisch, aber so schlecht finden wir alte Traditionen auch nicht... Beginnen wir also nichts Neues, räumen wir erst mal auf, beschließen somit das Jahr 2012, damit wir uns ohne Ballast dem Kommenden stellen können. Ab Montag beginnt dann das Neue Jahr mit neuer Arbeit und tollen Veranstaltungen! Besuchen Sie uns doch gleich am Montag zu den Meilensteinchen, wenn der Gasometer Zwickau seine Pforten wieder für alle öffnet - dann wird auch der römische Pförtnergott Janus, auf den der gegenwärtige Monat zurück geht, nichts mehr dagegen haben, dass wir die neue Origamirunde beginnen. Unter dem Motto "Eisscholle voraus!" wird es Pinguine, Eisbären, dicke Winterkleidung und Katzen auf Kuscheldecken geben.

Märchenschloss

Zum 11. Mal fand in Blankenhain der beliebte Familien-Aktionstag statt. Viele tolle Mitmachangebote lockten die Besucher am 9. September in Scharen ins Schloss. Gemeinsam mit Arndt Ackermann, einem versierten Imker aus Werdau, boten wir ein kleines Programm rund um die Biene an. Während bei den Mitarbeitern des KIB summende Bienen bemalt und montiert, Faltblätter in lustige Bienen verwandelt oder die märchenhaften Seiten dieser hilfsbereiten Insekten entdeckt werden konnten, parlierte Herr Ackermann mit seinem Fachwissen. Die neugierigen Besucher bekamen auf alle ihre Fragen eine Antwort. Bald stellten sich übrigens auch die Schlossbienen ein und demonstrierten eindrucksvoll, wie friedlich sie sein können, wenn behutsam mit ihnen umgegangen wird.

Märchenhafter Auftakt

Noch vor Beginn der eigentlichen Schulzeit gab es gleich zwei märchenhafte Veranstaltungen. Die Kinder einer Planitzer Einrichtung des ASB haben das Märchen vom "Meerhäschen" vielleicht als schönen Abschluss ihrer Ferien genommen. Das Lehrerkollegium einer Lichtensteiner Grundschule hat mit dem gleichen Grimmschen Märchen den Auftakt ins neue Schuljahr gefunden. Vielleicht hüpft das Meerhäschen noch fleißig weiter durch das Schuljahr - Bewegung tut immer gut, auch wenn es sich um einen verzauberten Jüngling handelt.

Märchenhafter Abschluss

Piraten
Das Schuljahr 2011/2012 endete für uns mit den Projekttagen unter dem Motto "Starke Kids". Sowohl an der Bebelschule in Oberhohndorf, als auch an der Umweltschule in Werdau beteiligte sich das KIB mit einem märchenhaften Angebot. Zu einem erzählten Märchen bauten die Kinder Bodenbilder auf und konnten so auf Entdeckungsreise in ihre eigene Märchenwelt gehen. Mit einem kleinen Faltobjekt konnten sie sogar einen Teil des Märchens mit nach Hause nehmen. Zudem nutzten die Werdauer Schulpädagoginnen in Eigenregie Stationen des Nikotinparcours. Nicht zuletzt aufgrund der dort erfolgten positiven Resonanz würde ich sagen - Nachmachen ausdrücklich erwünscht!

Ferienprojekt Mini-Zwickau

An den ersten beiden Sommerferienwochen hieß es in der Zwickauer Humboldt-Schule wieder Tore auf für alle Mini-Stadt-Bürger! - In diesem Jahr kamen nur wenige Lesefüchse zu uns die Bibliothek; vielleicht gab es in Mini-Zwickau ja mehr Leseratten? Mal sehen, womit wir die beim nächsten Bücher- und Leseangebot aus ihren Löchern locken können... Ein herzliches Dankeschön geht an die Lesepatinnen Brigitte und Kathrin. Mit ihrer Schreibwerkstatt hatten sie genau den Nerv der literaturbegeisterten Kinder getroffen. Viele der Beiträge konnten sie auch in der Stadtzeitung unterbringen. In der Origami-Werkstatt Miyabi Kinderland gab es eine ziemliche Flaute, dafür konnte sich das Team beim Olympischen Tag mal richtig ins Zeug legen und freute sich am Ende über einen 3. Platz.

Ein arbeitsreicher Januar

Zum Glück hat es erst Ende Januar geschneit, sonst wären die vielfältigen Veranstaltungen hier im KIB weniger gut besucht worden. So aber konnten wir uns über einen großen Arbeitskreis der Hortmitarbeiterinnen freuen, bei dem das KIB seine Märchenarbeit genauer vorstellen konnte. Bei einem überaus gut besuchten Origami-Stammtisch kam kein Gedanke an Winterschlaf mehr auf. Im Gegenteil, trotz Ausdauer und der fleißigen Bemühungen konnten nicht alle angebotenen Modelle gefaltet werden. Daher wird das Lesezeichen-Pferd in die nächste Runde genommen. Die KIB-Mitarbeiter wären sicher die Letzten, die es nicht unterstützen würden, wenn jemand gerne liest! - Zum Lesen hat sicherlich auch der Kindergarten-Arbeitskreis mit dem märchenpädagogischen Schwerpunkt angeregt. Interpretationen und Symboldeutung waren das vermittelte Handwerkszeug, um die Weisheit der Märchen für die Arbeit mit der eigenen Kindergruppe zu nutzen. Zuletzt ist noch ein arbeitsreiches Treffen des Interkulturellen Arbeitskreises im KIB zu nennen. Ansonsten brachte der Januar viele Zahlen mit sich... Tja, aber an den Abrechnungen werden wohl derzeit viele Einrichtungen sitzen!

Schlossweihnacht in Waldenburg

Waldburg2
Pünktlich zum 1. Advent wurde auf dem Waldenburger Schloss die besinnliche Zeit des Jahres eingeläutet. Das sonnige Wetter lud eher zu allem anderen ein, als sich auf Weihnachten zu freuen... Aber die liebevolle Dekoration, die von vielen unermüdlichen Händen geschaffen wurde, brachte die Besucher denn doch in eine gewisse Vorfreude. - Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Deutschen Landwirtschaftsmuseums bot das KIB Fadenspiele zum Mitmachen an. Der absolute Renner war das "Abheben zu zweit". Viele der Besucher konnten sich die Figuren noch problemlos aus dem Gedächtnis abrufen und miteinander spielen. Manches Enkelkind staunte da schon über seine Großeltern, wie die ein wahrhaft zauberhaftes Verwandlungsspiel mit dem Faden vollführen konnten. Auch Solofiguren waren vielen Besuchern noch im Gedächtnis, wie beispielsweise das Stirnband oder die Krippe.
Waldburg
Passend zur Jahreszeit übten sich viele Besucher an der Fadenfigur "Das Haus vom Nikolaus". Mit unseren bunten Bändern machten die Fadenfiguren sicherlich noch mal so viel Spaß! Übrigens konnten wir mit einer ganz speziellen Farbkombination noch eins drauf setzen: Da am Tag zuvor gleich zwei Auer Fußball-Mannschaften verloren hatten, fertigte ich ein lila-weißes Band an. Ganz klar, bei so viel Pech an einem Tag brauchen die Veilchen die mentale Unterstützung besonders. Und es gab auch viele Besucher in Waldenburg, die mit dem größten Vergnügen mit dieser Farbkombination den alten Fadenfiguren nachspürten. Ein Junge allerdings wollte sich partout erst ein rot-weißes Band anfertigen, bevor er mitmachen wollte. War ja alles kein Problem, Wolle in allen Farben war vorhanden. Gewundert hatte es mich allerdings schon, so weit entfernt von Erfurt einen Fan dieser Fußballmannschaft zu finden. Da würde doch Aue viel näher liegen?! Text und Fotos: Janine Seifert

Party zur Interkulturellen Woche

Gemeinsam mit dem Jugendmigrationsdienst Aue hatte das KIB Familien mit Migrationshintergrund zu einem lustigen Nachmittag an und in die Räumlichkeiten der Christophoruskirchgemeinde eingeladen. Das integrative Sportmobil sorgte draußen für Spiel, Spaß und Spannung, Janine und Conny bastelten im Foyer und Roland versorgte alle mit Kaffee und Kuchen. Und ein Mitarbeiter des KIB versuchte sich als Jonglierlehrer. Ganz herzlich möchten wir uns auch bei der Kirchgemeinde Auerbach bedanken, welche uns den Bus zur Verfügung stellte, ohne den die Kinder aus dem Asylbewerberwohnheim Werdau nicht hätten teilnehmen können.
Da alles so gut geklappt hat, haben wir uns für den Herbst 2012 schon einen zusätzlichen Höhepunkt überlegt: Zum Kinderfest der Interkulturellen Woche soll dann ein Drachenwettbewerb gestartet werden.
interkult3 interkult1