Kunstprojekt "Afrikas Pflanzenwelt"

Baobab
Afrika ist ein riesiger Kontinent und ein Schuljahr reicht lange nicht aus, um alles kennenzulernen. Deshalb gab es in den Sommerferien einen Nachschlag, bei dem es um die exotische Pflanzenwelt ging. Wir starteten mit dem Schneiden von Stempeln. Als Motive dienten afrikanische Pflanzen, die auch in unserem Wohnzimmer oder in hiesigen Blumenbeeten stehen. Die Kinder staunten, dass viele "unserer" Pflanzen ihren eigentlichen Ursprung in afrikanischen Ländern haben. Einige Vertreter haben schon jahrelang ihr Quartier im KIB Zwickau: der Bogenhanf, die Monstera oder der Affenbrotbaum. Die hangeschnittenen Stempel wurden zum Duschen auf Papier und Stoff eingesetzt.
Im zweiten Teil des Projektes wurde alles größer. Auf A3-Papieren entstanden große Skizzen der exotischen Blumen, die später auf Leinwände übertragen wurden. Gemalt wurde mit Naturfarben, die selbst angemischt werden mussten. Demnächst werden die Leinwände im Foyer der Kirche ausgestellt. Dieses Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung / Kultur macht stark und die Bündnispartner Christophorus-KG, Kunstverein Zwickau e.V. und KIB Zwickau. Foto: Baobab auf Leinwand, 60x60 cm

Kunstprojekt "Buntes Afrika"

Maske
Das Kunst-Projekt "Vernetzt! - Buntes Afrika" wurde während des Schuljahres 2016/2017 durchgeführt. Wir trafen uns immer montags nachmittags in den Räumen des KIB in Eckersbach. War ein Thema abgeschlossen, haben wir in schöner Regelmäßigkeit unsere Ergebnisse im Foyer der Kirche ausgestellt. Zahlreiche Bildbände und Märchenbücher inspirierten uns, der afrikanischen Volkskunst mit der eigenen Kreativität nachzuspüren.
Wie vielfältig unsere künstlerische Arbeit war, zeigt diese kleine Aufzählung: Erstellung eines Dioramas mit einer Savannenlandschaft, Schneiden von Stempeln (Motive: afrikanische Tiere), Drucken auf Papier und Stoff, Erstellen eines Lapbooks zum Thema "Wassermangel in Afrika", Herstellung eigener Farben mit Quark, Malen mit Sand und Naturfarben, Binden von kleinen Heftchen, Modellieren von Masken und Perlen aus Ton, Glasieren der vorgebrannten Arbeiten und noch vieles mehr. Zum Abschluss besuchten wir im Max-Pechstein-Museum die neue Ausstellung "Bodenschätze. Geschichten aus dem Untergrund".
Foto: getöpferte und glasierte Maske

Mühlentag im DLM

Fotoapparat
Wunderbares Ausflugswetter ließ zahlreiche Besucher am Mühlentag ins Deutsche Landwirtschaftsmuseum kommen. Die historische Bockwindmühle war sicherlich die größte Attraktion des Tages. (Damit kein Besucher beim Gerüttel und Geschüttel der alten hölzernen Mühle seekrank wird, blieb sie lieber still.) Nach der lehrreichen Führung, bei der beispielsweise auch der Zusammenhang zwischen Mehlsäcken und Kerbhölzern erläutert wurde und dass es erstaunlicherweise früher etwas Positives war, viel auf dem Kerbholz zu haben, gab es für die Besucher noch mehr zu entdecken. Die kleinen und großen Besucher beteiligten sich genauso gern an den museumspädagogischen Angeboten wie an unseren Spiel- und Kreativideen. Bei uns konnten Origami-Kreisel gefaltet, ein Daumenkino ausgemalt oder mit dem Schnurr-Kater gespielt werden. Mit der tollen Sofort-Bild-Kamera konnten lustige Erinnerungsfotos geknipst werden. Nun sind die lustigen Monster erst mal wieder in der Kiste verstaut und müssen bis zu den Sommerferien warten.

Reformationstruck

Am 16. Mai machte der Reformationstruck auf seinem europäischen Stationenweg in Zwickau Halt. Viele verschiedene Spiel- und Kreativangebote ergänzten den modernen medialen Auftritt des Trucks. Am Stand des KIB Zwickau waren die Besucher gefragt, eigene Thesen für eine gerechtere Welt aufzustellen und in Schönschrift auf die Tafel zu bringen. Immerhin 43 Thesen wurden an diesem Tag aufgeschrieben, es beteiligten sich Personen im Alter von 4 bis 79 Jahren. Darunter fanden sich Wünsche wie "Weltfrieden", "Ein liebevoller, herzlicher Umgang mit allen Menschen", "Kein Mobbing mehr" oder "Teilen". In der nächsten Zeit werden wir natürlich weiter sammeln. Wenn die Tafel 95 Thesen enthält, wird sie im Foyer unseres Gemeindezentrums ausgestellt werden.

Geplante Krankheit

Aufgrund einer Erkrankung wird das KIB Zwickau in den Monaten März und April nur mit halber Kraft fahren. Es können daher nicht alle Anfragen für Veranstaltungen erfüllt werden. Auch kann die Besetzung der Sprechzeiten nicht komplett abgesichert werden. Donnerstags wird voraussichtlich nur bis 14 Uhr ein Mitarbeiter erreichbar sein. Wir hoffen auf Ihr Verständnis.

Noch mehr Drucksachen

Islamflyer
Ein neues Jahr, ein neuer Druck! Endlich liegt die Ausstellung "Islam. Kulturen, Symbole und Traditionen" in neuer verbesserter Form vor! Die elf Poster der Größe A0 sind gedruckt, laminiert und zum Aufhängen bereit. Passend zur Ausstellung gibt es Begleitinformationen in einem übersichtlichen Flyer. Alle Tafeln werden kurz vorgestellt und die wichtigsten Begriffe erklärt. Wer sich also beim Studieren der Tafeln nicht alles merken kann, ist mit dem Flyer bestens ausgerüstet. Der Flyer dient ebenso der Vorabinformation und Werbung. Wer sich die Ausstellung ins Haus holen will, kann auch gern im Vorfeld einen Blick auf die Tafeln werfen - entweder hier auf unserer Seite oder persönlich bei uns im KIB Zwickau. Da die Tafeln jetzt in einer großen Künstlermappe Platz haben, sind sie gut zu transportieren. In Verbindung mit der Ausstellung können Sie gern Veranstaltungen für Schüler und / oder Lehrer mit uns absprechen. Das bietet Ihnen den Vorteil, dass Ängste und Vorurteile abgebaut und Fragen zu den Inhalten der Ausstellung beantwortet werden können. Ihre Ansprechpartnerin zum Thema ist Karina Spranger-Eckelmann. Die Ausleihe sowie Veranstaltungen mit uns im Landkreis Zwickau sind kostenfrei.

Drucksachen

Flyerallg
Für den diesjährigen Jugendhilfetag im November, der zu dem Thema „Gemeinsam anders-Jugendhilfe 2.0-Flüchtlinge im Landkreis Zwickau“ statt fand, wollten wir unsere Islam-Ausstellung überarbeiten. Nun liegt diese Ausstellung aber in einer Software vor, mit der keine der Mitarbeiterinnen vorher je zu tun hatte. Frei nach dem Ausspruch des Dalai Lama: "Begib dich wenigstens einmal im Jahr an einen Ort, an dem du noch gewesen bist", begaben wir uns also mal in ein Programm, in dem wir nie zuvor gewesen waren. Vor allem für KIB-Mitarbeiterin Janine wurde das zu einer reizvollen Rätsel-Aufgabe... Aber es ist geschafft! Die Ausstellung wurde nicht nur überarbeitet, sondern auch um eine Tafel ergänzt. Die Westsächsische Hochschule übernahm dankenswerterweise den Druck und so konnte unsere Ausstellung in herrlichen Großformaten den Besuchern des Jugendhilfetages präsentiert werden. Da es natürlich schade ist, an so einem ausgefeilten Programm nicht mehr weiterzuarbeiten, wenn man endlich mal einen Bruchteil der Funktionen kennt, wurde gleich das nächste Druckerzeugnis realisiert. Und nun liegt er druckfrisch vor, unser neuer Flyer! Er enthält Allgemeines zu unserer Einrichtung sowie eine gute Übersicht unserer Themen und Projekte und wird uns bei allen weiteren Veranstaltungen begleiten.

Tombola im Globus-Markt

Waschbaer
Am vergangenen Freitag verlosten die Mitarbeiter des KIB kleine und große Preise, die vom Globus-Einkaufsmarkt Zwickau zur Verfügung gestellt wurden. Die Aktion brachte uns einen Erlös von 286 Euro! Unser erstes Projekt von diesen Spendengeldern wird der Druck von Waschbären sein. Für die Anti-Mobbing-Arbeit im Grundschulbereich verwenden wir gern das Kniebuch "Zoff auf der Waldwiese. Oder: Warum das Waschbärkind wieder lachen konnte." Mit den gedruckten Waschbärmotiven kann sich nun jeder kleine Zuhörer den Protagonisten des Kniebuches mit nach Hause nehmen. Wir bedanken uns sehr beim Zwickauer Globus-Markt und natürlich bei allen Besuchern, die Lose gekauft haben!

Mini Zwickau 2016

MiniZwi
In der letzten Schulwoche haben wir noch mal ordentlich Kisten gepackt, der Stapel wurde immer höher und höher. Auch die Zweifel stellten sich ein... brauchen wir wirklich so viel in Mini Zwickau? Jetzt ist Mini Zwickau vorbei und jetzt wissen wir, dass es gut war, dass wir so viel dabei hatten! Täglich kamen um die 260 Kinder in die Spielstadt, davon suchten sich viele Kinder einen Arbeitsplatz in unseren beiden Patenbetrieben "Mini Globus" und "Frau Wollo". Beim "Mini Globus" gab es den Großhandel mit den Materialien für die Ministadt-Betriebe, es gab den Einzelhandel für die Bürger und Paten sowie einen Trödelmarkt, wo jeder interessierte Käufer sein Verhandlungsgeschick testen und trainieren konnte. Im Betrieb "Frau Wollo" wurde auch verkauft, aber erst mal mussten die Produkte hergestellt werden. Bei uns wurde viel gehäkelt und genäht, mit der Strickmühle gedreht und gewickelt. Unsere Verkaufsschlager waren die kleinen Umhängetaschen, die Sockenbälle, die Rosen und die voll gefressenen Mäuse. Viele, viele Bilder und kurze Videos sowie die Ministadt-Tagespresse kann man sich auf den eigenen Seiten von Mini Zwickau ansehen. Die Kinder hatten wirklich sehr viel Spaß in den beiden Ferienwochen. Der Betrieb "Frau Wollo" verabschiedet sich mit diesem Jahr. Sofern es im nächsten Jahr wieder eine Ministadt geben sollte, wird die Patin Janine auf Monster umsatteln.
Foto: Freie Presse vom 9. Juli 2016

Zauber der Hauptstraße

KKM12
Am 25. Juni 2016 fand auf der Zwickauer Hauptstraße die 12. Kunst- und Kulturmeile statt. Von 10 bis 18 Uhr konnten sich die zahlreichen Besucher unter dem Motto "Zauber der Hauptstraße" an den zahlreichen Angeboten erfreuen oder selbst aktiv werden. Von Ferne hörte man deutliches Rumpeln und die Unwetterwarnungen hatte auch jeder vernommen, aber wie durch einen Zauber verlief die Veranstaltung bei strahlendem Sonnenschein und ohne einen einzigen Regentropfen. Wir KIB-Mitarbeiter beteiligten uns mit einem Angebot bei unserem Tandem-Partner Zwickauer Antiquariat- und Buchladen. Dieses Mal konnten die Besucher kleine Hefte nach der japanischen Bindung heften. Die Umschlagseiten wurden aus alten Kalendern geschnitten und waren entsprechend bunt. Außerdem konnten Seiten in kleine Schreibmäppchen eingebunden werden, die vorher aus großen Plakaten gefaltet wurden. Auf diese Weise erhielten die Besucher ein Heft für Notizen, das hinten noch Taschen für kleine Zettel, Kärtchen oder Bilder bot.

Kinderkirchentag

Luther
Eine Reise ins Mittelalter unternahmen 350 Kinder aus unserem Kirchenbezirk am vergangenen Samstag. Sie trafen sich zum Kinderkirchentag in Marienthal, um nachzuempfinden, wie sich das Leben zu Martin Luthers Zeiten anfühlte.
Begonnen wurde mit einem Gottesdienst. Danach konnten sich die Kinder an mehr als zwanzig Stationen ausprobieren: beim Bogenschießen und Wettnageln, beim Brot backen und Seife herstellen, beim Tintenfasswerfen und Geschichten hören, beim Buchbinden und Drucken auf einer Gutenbergschen Presse, beim Spielzeug basteln und Lernen in einer Lateinschule und und und… Wünsche für eine kindgerechte Kirche wurden auf Zettel geschrieben und an eine Thesentür genagelt. Zum Abschluss ging es wieder in die Kirche, wo viel gesungen und die Höhe der im Vorfeld gesammelten Kollekte verkündet wurde: Knapp 2.000 Euro konnten an die Hilfsorganisation „World Vision“ übergeben werden. Mit unserem Geld werden Kinder im afrikanischen Burundi beim Lesen lernen unterstützt, damit sie vielleicht eines Tages selbst in der Luther-Bibel lesen können. Wir blicken dankbar auf einen rundum gelungenen Tag zurück, und sogar der Platzregen wartete exakt bis 15.15 Uhr, als alle Kinder abgereist waren… Text: Thomas Reuter

Trommeln auf Hockern

Hocker2
"Pädagogisch wertvoll und vielseitig einsetzbar", so stuft Janine Seifert, Mitarbeiterin des in Eckersbach ansässigen Kontakt- und Informationsbüro für präventive Kinder- und Jugendarbeit (KIB Zwickau), die 12 Trommelhocker ein, die die Einrichtung jetzt ihr Eigen nennen darf - dank einer Spende.
"Wir hatten im März, zum 18. Geburtstag von GLOBUS in Zwickau, eine Tombola veranstaltet, deren Erlös - rund 700 Euro - an das KIB Zwickau gegangen ist. Damit konnten zwei Sets gekauft werden", freut sich der Zwickauer Marketingleiter, Andreas Kozok, der mit ausprobieren durfte, wie das Musikmachen auf einem Hocker geht.
Text und Foto: L. Thiele, Freie Presse, Ausgabe vom 29. April 2016

Ostern im DLM

OriKissen
Der Ostermontag führte uns - wie in den vergangenen Jahren auch - wieder nach Blankenhain ins Deutsche Landwirtschaftsmuseum. Wir beteiligten uns am Familienaktionstag im Museumspädagogischen Zentrum mit Näh- und Faltangeboten. Gefaltet wurde nicht nur mit Papier, sondern auch mit Stoff. Auf dem Foto ist schön zu sehen, wie kuschelig Origami sein kann! Dabei wurde früher viel aufwändiger mit Stoff gefaltet - die tollen Kleider, die auch im Schloss zu sehen sind, geben ein gutes Zeugnis der Falt- und Nähkunst ab. Die Besucher kamen am Ostermontag zahlreich ins Schloss und nutzten gern die verschiedenen Angebote: Eier kochen und färben, Wollbilder legen und summende Bienen bemalen. Natürlich wurde auch gern in die eine oder andere Ausstellung geschaut, denn in diesem großen Museum gibt es immer wieder etwas Neues zu entdecken.

Unterstützung bei der Arbeit

Das KIB Zwickau erhält von Januar bis Februar 2016 Unterstützung durch eine Studentin der Westsächsischen Hochschule. Frau Brückner studiert Gesundheitsmanagement. Schwerpunkte ihres Praktikums im KIB Zwickau sind die Anti-Mobbing-Arbeit sowie die interkulturelle Arbeit mit der Werkstatt Afrika.

Flyer ist eingetroffen

Unter der Überschrift "Neues Zuhause gesucht - Menschen auf der Flucht - Menschen wie du und ich" haben die Mitarbeiterinnen des KIB einen Info-Flyer für Grundschüler erstellt. Der Info-Flyer erklärt auf kindgerechte Weise, wie es zu einer Flucht kommt, welche Gefahren dabei bestehen und wie sich das Leben für sie in der Fremde gestaltet. Ab sofort kann der Flyer bei uns kostenfrei abgeholt werden.

Tagesseminar "Islam"

Am 30.11.2015 fand in den Räumen der Christophoruskirchgemeinde ein Tagesseminar zum Thema „Islam“ statt. Die Vorbereitung auf diese Veranstaltung war aufgrund der Gesamtsituation in unserer Gesellschaft keine leichte Aufgabe. Das Thema wurde von Frauen und Männern gewählt, die derzeit Bundesfreiwilligendienst (BFD) bzw. Freiwilligendienst aller Generationen (FDaG) leisten und im Rahmen dieser Tätigkeit von Weitwinkel e.V. betreut werden. Das KIB arbeitet seit Jahren mit Weitwinkel e.V. zusammen. Grundlage des Seminars war eine Ausstellung zum Islam, die bereits vor Jahren von Mitarbeitern des KIB erstellt wurde und zur Ausleihe genutzt werden kann. Es hat den Anschein, dass sie gerade in diesen Tagen für uns eine wertvolle Investition darstellt. Sie gewährt einen Einblick in die Glaubensbesonderheiten des Islam - jenseits von ISIS, Glaubenskrieg, Flucht und Terror. Wir bemühten uns, den Teilnehmern einen Überblick über die Geschichte und die Glaubensinhalte des Islam zu geben, die Rolle der Frau vorurteilsfrei zu beleuchten und die kulturellen Werte des Morgenlandes anzusprechen, die wir im sogenannten Abendland oft fälschlicherweise als unsere Errungenschaften ansehen. Die Teilnehmer gingen interessiert mit uns auf eine kleine Reise in die Welt der jüngsten Weltreligion - den Islam. Couscous, orientalischer Gewürztee und getrocknete Datteln und Feigen sorgten für einen Hauch von arabischer Lebenskultur. Text: Karina Spranger-Eckelmann

Alte Spiele zum Jubiläum

GHSFaden
Die Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Werdau hatte allen Grund zu feiern: Seit 10 Jahren befindet sich die Schule an ihrem Standort in der Nähe des Stadtzentrums. Zu diesem Anlass hatten sich die Lehrer etwas Besonderes für die Schüler ausgedacht. Unter dem Motto "Schule früher und heute" wurde eine Projektwoche mit vielfältigen Angeboten durchgeführt und zahlreiche Gäste dazu eingeladen. Da versteht es sich natürlich von selbst, dass auch alte Spiele ihren festen Platz in der Projektwoche hatten. Ein Spiel zu entdecken, dass schon unsere Großeltern kannten, ist für Kinder sehr spannend und bringt sie der älteren Generation ein Stück näher. Vor allem die Fadenspiele sind ein gutes Beispiel dafür, dass die (ur-) alten Spiele auch in der heutigen Zeit Spaß machen und sogar eine Herausforderung darstellen können! - Die Kisten mit den alten Spielen sind inzwischen wieder gut verstaut im Jugendamt des Landkreises Zwickau und warten nun auf die nächsten Kinder, die sie entdecken wollen.
Foto: BLICK am Wochenende, Ausgabe vom 28.11.2015

Saison im DLM

FlugzDLM
Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain hält übers Jahr verteilt viele wunderschöne Veranstaltungen für seine Besucher bereit. An einigen Veranstaltungen beteiligt sich das KIB Zwickau mit einem kreativen Angebot zum Mitmachen für die Besucher. Die diesjährige Museumssaison führte uns am Ostermontag ins Schloss. Bei uns konnte ein kräftiger Haken geschwungen werden - gemeint ist: es wurde gehäkelt. Da wir uns vorgenommen hatten, am Kindertag und in Mini-Zwickau mit Kindern zu häkeln, waren die Schlossbesucher gleichsam unsere Testpersonen. Der Test wurde von allen Teilnehmern erfolgreich bestanden, so dass weiteren Häkel-Aktionen nichts mehr im Wege stand.
Des Weiteren beteiligten wir uns mit kleinen Buchbindearbeiten zum Holztag im September. Sein erstes eigenes Heftchen zu binden, ist für viele Kinder ein tolles Erlebnis. Wir zeigten den Besuchern das traditionelle Buchbinden mit Nadel und Faden, es gab aber auch Falttechniken auszuprobieren, mit deren Hilfe Hefte und Alben ohne zu Nähen entstanden. Extra für diesen Tag schnitzten die Kinder des Kunstprojektes Stempel mit dem Motiv des Agrarflugzeuges, das im Schlosshof steht. Diese einzigartigen Stempel waren natürlich der Renner an unserem Stand, auf dem Foto sind zwei der insgesamt fünf Flugzeugansichten abgebildet.
Im Oktober zum Aktionstag
"Buttern, Spinnen, Saften und Backen" wurden die Häkelnadeln ein letztes Mal aktiviert, bevor sie in den Winterschlaf gehen können. An unserem Stand bekamen kleine Taschen eine Luftmaschenkette als Henkel in individueller Länge angepasst. Wer es kuschliger mag, konnte sich ein Origami-Kissen anfertigen.

Mini Zwickau 2015

Wolle
Die beiden schönen Wochen an der Pestalozzi-Oberschule in Zwickau vergingen wie im Flug! In der ersten Woche standen die Mitarbeiterinnen des KIB Zwickau für zwei verschiedene Betriebe Pate. Bei den "Baumfreunden" standen das Kennenlernen der einheimischen Bäume sowie Natur- und Umweltschutz im Mittelpunkt. Im Betrieb "Frau Wollo", der über beide Wochen lief, drehte sich alles um die schönen bunten Wollknäuel. Woher die Fasern stammen, wie sie verarbeitet werden und was wir in Mini Zwickau am Ende mit den Garnen machen können, war das Arbeitsfeld dieses Betriebes. Es wurde gehäkelt, gestricklieselt, geflochten, gewickelt, genäht, Kordeln gedreht und gespielt. Wer denkt, dass wir vor lauter Arbeit gar nicht mehr zum Spielen gekommen sind, liegt völlig falsch. Vor allem die bunten Wollschnüre laden doch zum Spielen ein, zum Beispiel zum "Abheben zu zweit". Jeden Tag gab's ausserdem eine neue Solo-Fadenfigur zum Ausprobieren - den Hexenbesen, die Mücke, den Schafskopf, die Tasse, der Katzenschnurrbart, die Eulenaugen... Wolle ist eben vielseitig, die Mitarbeiter von "Frau Wollo" wissen inzwischen bescheid!

Kindertag

Die Mitarbeiter des Kinder und Jugendcafé "Atlantis" organisierten am 1. Juni ein tolles Kinderfest und wir beteiligten uns mit einem Kreativangebot. Die Jüngsten konnten mit ein wenig Unterstützung ihrer Eltern bzw. unsererseits ein Windlicht für zu Hause gestalten. Es machte ihnen großen Spaß, passende Farben und Motive für das heimische Wohnzimmer oder den Gartentisch auszusuchen. Die Älteren entdeckten das bekannte Spiel "Mühle" neu, auch wenn es schon sehr alt ist - "Die Rundmühle". Zunächst wurden ein paar Runden gespielt und dann hatten die Kinder die Möglichkeit, sich ein eigenes Spiel nachzubauen. Es passt in einen Briefumschlag und kann somit vielleicht in den Sommerferien problemlos mit auf die eine oder andere Reise gehen.
Der heftig einsetzende Regen zwang uns zum Umzug in einen der Räume des Gastgebers. Die Mitarbeiter waren sehr gut vorbereitet und die vielen helfenden kleinen und großen Hände sorgten dafür, dass unsere empfindlichen Materialien schnell ins Trockene kamen.