Unterstützung bei der Arbeit

Das KIB Zwickau erhält von Januar bis Februar 2016 Unterstützung durch eine Studentin der Westsächsischen Hochschule. Frau Brückner studiert Gesundheitsmanagement. Schwerpunkte ihres Praktikums im KIB sind die Anti-Mobbing-Arbeit und sowie die interkulturelle Arbeit mit der Werkstatt Afrika.

Flyer ist eingetroffen

Unter der Überschrift "Neues Zuhause gesucht - Menschen auf der Flucht - Menschen wie du und ich" haben die Mitarbeiterinnen des KIB einen Info-Flyer für Grundschüler erstellt. Der Info-Flyer erklärt auf kindgerechte Weise, wie es zu einer Flucht kommt, welche Gefahren dabei bestehen und wie sich das Leben für sie in der Fremde gestaltet. Ab sofort kann der Flyer bei uns kostenfrei abgeholt werden.

Tagesseminar "Islam"

Am 30.11.2015 fand in den Räumen der Christophoruskirchgemeinde ein Tagesseminar zum Thema „Islam“ statt. Die Vorbereitung auf diese Veranstaltung war aufgrund der Gesamtsituation in unserer Gesellschaft keine leichte Aufgabe. Das Thema wurde von Frauen und Männern gewählt, die derzeit Bundesfreiwilligendienst (BFD) bzw. Freiwilligendienst aller Generationen (FDaG) leisten und im Rahmen dieser Tätigkeit von Weitwinkel e.V. betreut werden. Das KIB arbeitet seit Jahren mit Weitwinkel e.V. zusammen. Grundlage des Seminars war eine Ausstellung zum Islam, die bereits vor Jahren von Mitarbeitern des KIB erstellt wurde und zur Ausleihe genutzt werden kann. Es hat den Anschein, dass sie gerade in diesen Tagen für uns eine wertvolle Investition darstellt. Sie gewährt einen Einblick in die Glaubensbesonderheiten des Islam - jenseits von ISIS, Glaubenskrieg, Flucht und Terror. Wir bemühten uns, den Teilnehmern einen Überblick über die Geschichte und die Glaubensinhalte des Islam zu geben, die Rolle der Frau vorurteilsfrei zu beleuchten und die kulturellen Werte des Morgenlandes anzusprechen, die wir im sogenannten Abendland oft fälschlicherweise als unsere Errungenschaften ansehen. Die Teilnehmer gingen interessiert mit uns auf eine kleine Reise in die Welt der jüngsten Weltreligion - den Islam. Couscous, orientalischer Gewürztee und getrocknete Datteln und Feigen sorgten für einen Hauch von arabischer Lebenskultur. Text: Karina Spranger-Eckelmann

Alte Spiele zum Jubiläum

GHSFaden
Die Gerhart-Hauptmann-Grundschule in Werdau hatte allen Grund zu feiern: Seit 10 Jahren befindet sich die Schule an ihrem Standort in der Nähe des Stadtzentrums. Zu diesem Anlass hatten sich die Lehrer etwas Besonderes für die Schüler ausgedacht. Unter dem Motto "Schule früher und heute" wurde eine Projektwoche mit vielfältigen Angeboten durchgeführt und zahlreiche Gäste dazu eingeladen. Da versteht es sich natürlich von selbst, dass auch alte Spiele ihren festen Platz in der Projektwoche hatten. Ein Spiel zu entdecken, dass schon unsere Großeltern kannten, ist für Kinder sehr spannend und bringt sie der älteren Generation ein Stück näher. Vor allem die Fadenspiele sind ein gutes Beispiel dafür, dass die (ur-) alten Spiele auch in der heutigen Zeit Spaß machen und sogar eine Herausforderung darstellen können! - Die Kisten mit den alten Spielen sind inzwischen wieder gut verstaut im Jugendamt des Landkreises Zwickau und warten nun auf die nächsten Kinder, die sie entdecken wollen.
Foto: BLICK am Wochenende, Ausgabe vom 28.11.2015

Saison im DLM

FlugzDLM
Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain hält übers Jahr verteilt viele wunderschöne Veranstaltungen für seine Besucher bereit. An einigen Veranstaltungen beteiligt sich das KIB Zwickau mit einem kreativen Angebot zum Mitmachen für die Besucher. Die diesjährige Museumssaison führte uns am Ostermontag ins Schloss. Bei uns konnte ein kräftiger Haken geschwungen werden - gemeint ist: es wurde gehäkelt. Da wir uns vorgenommen hatten, am Kindertag und in Mini-Zwickau mit Kindern zu häkeln, waren die Schlossbesucher gleichsam unsere Testpersonen. Der Test wurde von allen Teilnehmern erfolgreich bestanden, so dass weiteren Häkel-Aktionen nichts mehr im Wege stand.
Des Weiteren beteiligten wir uns mit kleinen Buchbindearbeiten zum Holztag im September. Sein erstes eigenes Heftchen zu binden, ist für viele Kinder ein tolles Erlebnis. Wir zeigten den Besuchern das traditionelle Buchbinden mit Nadel und Faden, es gab aber auch Falttechniken auszuprobieren, mit deren Hilfe Hefte und Alben ohne zu Nähen entstanden. Extra für diesen Tag schnitzten die Kinder des Kunstprojektes Stempel mit dem Motiv des Agrarflugzeuges, das im Schlosshof steht. Diese einzigartigen Stempel waren natürlich der Renner an unserem Stand, auf dem Foto sind zwei der insgesamt fünf Flugzeugansichten abgebildet.
Im Oktober zum Aktionstag
"Buttern, Spinnen, Saften und Backen" wurden die Häkelnadeln ein letztes Mal aktiviert, bevor sie in den Winterschlaf gehen können. An unserem Stand bekamen kleine Taschen eine Luftmaschenkette als Henkel in individueller Länge angepasst. Wer es kuschliger mag, konnte sich ein Origami-Kissen anfertigen.

Mini Zwickau 2015

Die beiden schönen Wochen an der Pestalozzi-Oberschule in Zwickau vergingen wie im Flug! In der ersten Woche standen die Mitarbeiterinnen des KIB Zwickau für zwei verschiedene Betriebe Pate. Bei den "Baumfreunden" standen das Kennenlernen der einheimischen Bäume sowie Natur- und Umweltschutz im Mittelpunkt. Im Betrieb "Frau Wollo", der über beide Wochen lief, drehte sich alles um die schönen bunten Wollknäuel. Woher die Fasern stammen, wie sie verarbeitet werden und was wir in Mini Zwickau am Ende mit den Garnen machen können, war das Arbeitsfeld dieses Betriebes. Es wurde gehäkelt, gestricklieselt, geflochten, gewickelt, genäht, Kordeln gedreht und gespielt. Wer denkt, dass wir vor lauter Arbeit gar nicht mehr zum Spielen gekommen sind, liegt völlig falsch. Vor allem die bunten Wollschnüre laden doch zum Spielen ein, zum Beispiel zum "Abheben zu zweit". Jeden Tag gab's ausserdem eine neue Solo-Fadenfigur zum Ausprobieren - den Hexenbesen, die Mücke, den Schafskopf, die Tasse, der Katzenschnurrbart, die Eulenaugen... Wolle ist eben vielseitig, die Mitarbeiter von "Frau Wollo" wissen inzwischen bescheid!

Kindertag

Die Mitarbeiter des Kinder und Jugendcafé "Atlantis" organisierten am 1. Juni ein tolles Kinderfest und wir beteiligten uns mit einem Kreativangebot. Die Jüngsten konnten mit ein wenig Unterstützung ihrer Eltern bzw. unsererseits ein Windlicht für zu Hause gestalten. Es machte ihnen großen Spaß, passende Farben und Motive für das heimische Wohnzimmer oder den Gartentisch auszusuchen. Die Älteren entdeckten das bekannte Spiel "Mühle" neu, auch wenn es schon sehr alt ist - "Die Rundmühle". Zunächst wurden ein paar Runden gespielt und dann hatten die Kinder die Möglichkeit, sich ein eigenes Spiel nachzubauen. Es passt in einen Briefumschlag und kann somit vielleicht in den Sommerferien problemlos mit auf die eine oder andere Reise gehen.
Der heftig einsetzende Regen zwang uns zum Umzug in einen der Räume des Gastgebers. Die Mitarbeiter waren sehr gut vorbereitet und die vielen helfenden kleinen und großen Hände sorgten dafür, dass unsere empfindlichen Materialien schnell ins Trockene kamen.

Weltrekordversuch

Giraffen
Einmal im Monat - meist am ersten Montag - treffen wir uns im Gasometer zum Origamikurs für Kinder / Meilensteinchen. Jedes Treffen steht unter einem anderen Motto. Unser Thema im April war "Zu Besuch im Wald", aber wegen des Aufrufs aus Österreich haben wir kurzerhand noch die afrikanische Savanne dazu genommen. Im Foto ist unser gemeinsamer Beitrag zum Weltrekordversuch des Tiergartens Schönbrunn / Österreich zu sehen. Bis zum 3. Mai sollen dort 1828 gefaltete Giraffen gesammelt werden. Auf diese Anzahl kamen die Zoomitarbeiter, weil im Jahre 1828 die erste Giraffe in den Tiergarten kam. Wir konnten immerhin 35 Tiere spenden, die sich gleich am nächsten Tag per Post auf die Reise in den Tiergarten begaben. Übrigens ist dieses Modell von Nick Robinson so hübsch, da haben wir auch ohne Weltrekordversuch Spaß daran! Mit diesem Link geht es auf die Seiten des Tiergartens. Dort sind Fotos von allen eingesendeten Giraffen zu finden - übrigens sind auch unsere Objekte dabei. Die Faltanleitung von Robinson für die Giraffen ist hier zu finden.

Neue Mitarbeiterin im KIB

Mein Name ist Karina Spranger-Eckelmann, ich verstärke seit 01.02.2015, als Nachfolgerin von Dr. Raik Zillmann, das Team des KIB. Ich bin Diplomsozialpädagogin und Mediatorin (BM) und seit 1995 im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe tätig. An der Seite von Janine Seifert hoffe ich, meine langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet der Erziehungsberatung nutzen zu können, um dem umfassenden Angebot des KIB gerecht zu werden. Zu meinen Aufgaben gehört es, die bestehenden Projekte weiterzuführen und diese mit den Erfahrungen und Erkenntnissen meiner bisherigen Tätigkeit zu ergänzen. Ich freue mich auf meine neue Arbeit und danke den Mitarbeitern des KIB und der Christophoruskirchgemeinde für den herzlichen Empfang.

Spielender Beginn

Das neue Jahr begann spielend, gleich in der ersten Schul-Woche! Die Fadenspiele führten mich nach Remse an die dortige Grundschule. In der gemeinsamen Diskussion wurde schnell deutlich, dass sich die Kinder bereits gedanklich mit dem Zuzug von Asylbewerbern in Glauchau beschäftigen. Zum Glück gibt es Spiele, die auch ohne lange Erklärungen verständlich werden. Fadenspiele gehören dazu - einer macht die Figur vor, die anderen machen es nach. Wer braucht da schon lange Reden? Viele bunte Fäden wechselten den Besitzer und werden hoffentlich recht oft benutzt!

Winterruhe im KIB

kib_winter
In der Adventszeit haben wir noch mal richtig Gas gegeben. Da wurden Märchen erzählt und Bücher gebunden oder über Kinderrechte diskutiert und Fadenspiele gemacht; die Größeren mussten sich Gedanken über konfliktträchtige Gruppierungen machen. Wir haben bei öffentlichen Veranstaltungen mit den Besuchern gewalzt und die Holz- und Linolschnitte gedruckt, Kissen gestopft, Fensterbilder ausgeschnitten, Sterne gefaltet... und nach dem 4. Advent haben wir uns vor allem Ruhe gegönnt, um das Weihnachtsfest im Kreise der Familie zu genießen und um Kraft zu schöpfen für das nächste Jahr. Per 31.12.2014 schied unser langjähriger Kollege Dr. Raik Zillmann aus seinem KIB-Dienst aus. Wir wünschen ihm alles erdenkliche Gute und viel Erfolg in seinem neuen beruflichen Betätigungsfeld.

Voll unter Dampf

Lokom2
Am gestrigen Montag haben alle Teilnehmer des Kunstprojektes noch ein paar Kohlen aufgelegt und ordentlich Dampf gemacht mit ihren Linolschnitten. Schon am Ende des Treffens konnten die ersten Probedrucke gemacht werden!!! Damit können wir das Zeitlimit einhalten und wie versprochen in Werdau mit den Museumsbesuchern drucken. Bei den Arbeiten sind Dampflokomotiven, Dieselloks oder auch diese moderne S-Bahn vom Foto entstanden, die Kilian (10 Jahre) geschnitten hat. Ich denke, das war das richtige Thema bzw. der richtige Auftrag für unsere Jungs-Truppe! Da wurden mit viel Vergnügen die Bücher gewälzt, die Skizzen angefertigt und konzentriert geschnitten. Natürlich heißt das noch lange nicht, dass jetzt Ausruhen angesagt ist. Jetzt kommen noch die Feinarbeiten und die nächsten Probedrucke.

Spielen und basteln

Am vergangenen Sonnabend luden die Ev.-Luth. Christophoruskirchgemeinde und das KIB Zwickau zu einem interkulturellen Kinderfest ein. Bei strahlendem Sonnenschein wollten wir aufbauen, aber da zog eine schwarze Wand am Himmel auf, die uns sogleich wieder in die Kirche scheuchte. Mit einem Mal ergoss sich sintflutartiger Regen über Zwickau, der sehr viel Zerstörung mit sich brachte. Nachdem der stärkste Guss vorbei war, kamen ganz zaghaft unsere Gäste und es konnte doch noch gemeinsam gespielt, gebastelt und gegessen werden. Das Sportmobil des Landessportbundes Sachsen hatte so viele tolle Spielgeräte dabei, dass vor dem Gemeindehaus doch noch eine bunte Spieloase entstand. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die dem Regen getrotzt und so einen schönen Nachmittag ermöglicht hatten.

Kunstprojekt

Eisenbahn
Das neue Schuljahr hat im Kunstprojekt nicht langsam, sondern sehr arbeitsreich begonnen. Unser erstes Gemeinschaftswerk - eine Plane, die am derzeitigen Baugerüst befestigt werden soll, ist schon fertig. Nun geht es in die Welt der Eisenbahnen. Zunächst wurden Bücher gewälzt, Skizzen angefertigt, auf Linolplatten übertragen und nun kann geschnitten werden. Pünktlich zum 11. Oktober sollen sie fertig sein, damit sie im Werdauer Stadt- und Dampfmaschinenmuseum zum Dampftag gedruckt werden können. Dort gibt es eine riesige Gartenbahnanlage, die in liebevoller Kleinarbeit vom ansässigen Verein betreut wird. Da möchte doch jeder Besucher gern eine Lok mit nach Hause nehmen... Geht normalerweise nicht, aber zum Dampftag wird es möglich. Mit Farbe, einer Walze und etwas Kraft kann eins der Motive gedruckt werden und schon ist die Lok zum Mitnehmen fertig. Fehlen jetzt nur noch die Druckstöcke, aber bei unserem bisherigen Arbeitstempo wird alles rechtzeitig fertig sein.

Buchbinderei im DLM

Man kann sich darüber streiten, ob die "13" eine verflixte Zahl ist oder nicht. Jedenfalls gab es am vergangenen Sonntag den 13. Kinder- und Familien-Aktionstag im Schloss Blankenhain mit vielen tollen Spiel- und Kreativangeboten. Während es überall im Landkreis Mistgabeln regnete, konnten wir bei strahlendem Sonnenschein draußen ungestört spielen und basteln. Am Stand des KIB konnten Bücher gebunden werden. Dabei gab es die Wahl, ein Heftchen ganz traditionell mit Nadel und Faden zu binden oder mit Hilfe von Falttechniken Taschenbücher und Fotoalben anzufertigen.

Mini-Zwickau

Stoffeule2
In diesem Jahr beteiligten sich die KIB-Mitarbeiter mit der "Vogelfarm" an der Spielstadt Mini-Zwickau. Entstanden war die Idee für diesen Betrieb aus den Wünschen der Kinder, die sich in einer Umfrage aus 2014 Tiere und Tierschutz gewünscht hatten. Was lag also näher, als sich intensiver mit den Tieren zu beschäftigen, die sowieso zahlreich vor Ort sind? So zogen wir also bewaffnet mit Feldstechern zum Schwanenteich-Gelände und konnten die Enten, Schwäne und jungen Blessrallen beobachten. In der Spielstadt selbst wurde bei der "Vogelfarm" viel gewerkelt, gespielt und gelesen. So wurden viele kleine Patchwork-Eulen genäht, die einen reißenden Absatz fanden. Das eingenommene Geld haben wir in Getränke und Salate für alle Mitarbeiter umgesetzt, was der Produktion einen enormen Aufschwung gab... Des Weiteren wurden tolle Vogelmodelle und Briefe gefaltet, Fadenfiguren gespielt, Holzschnitte angefertigt und gedruckt und immer wieder die Nase ins Buch gesteckt, um für die Gesellen- oder Meisterprüfung gut vorbereitet zu sein. Ach ja, und bei der Bücherwette haben wir ja auch mitgemacht und für jeden ein Eis gewonnen. Bei der Wahl des schönsten Betriebes hätten wir übrigens auch gern gewonnen, aber das hat in diesem Jahr nicht geklappt. Dann mal auf in die nächste Runde!

Kinderkirchentag

Ziegen
„Auf der Arche ist was los" - unter diesem Motto feierten am 22. Juni ungefähr 350 Kinder auf dem Geländer der Pauluskirche ihren Kinderkirchentag. An vielen Stationen wurde die biblische Geschichte um Noah, seinen Bau der Arche und die lange Reise auf See zum Mitspielen und zum kreativen Arbeiten präsentiert. Es ging aber nicht nur darum, dass die Kinder in unserer Region einen schönen Tag haben. Vielmehr wurden auch Spenden für Kinder in ärmeren Ländern gesammelt. Am Ende des Tages konnte die stolze Summe von 4128 € an das Projekt von „World Vision" übergeben werden, die dafür 103 Ziegen in Malawi kaufen können.

Rückschau aufs Kunstprojekt

Fritzsch
Das Projekt "Ist Jugendsprache bla, bla, bla? - Kultur macht stark" fand immer montags in den Räumen der Ev.-Luth. Christophoruskirchgemeinde bzw. im und vor dem KIB in Eckersbach statt. Im Verlaufe des Kunstprojektes machten sich die Teilnehmer auf die Suche nach Zeichen und Symbolen der Jugendsprache und setzten sie künstlerisch mit Sprayflasche auf großen Collagen um. Gefährlich wurde es im zweiten Teil des Projektes, als die Holzschnittmesser zum Einsatz kamen. Die müssen natürlich scharf geschliffen sein, sonst bekommt die Sperrholzplatte nur ein paar Kratzer ab. Nachdem die Holzschnitte - unfallfrei! - entstanden waren, wurde es beim Drucken richtig spannend. Um zu sehen, wie die namhaften Künstler arbeiten, wurden Ausflüge in Museen in Leipzig, Altenburg und Zwickau unternommen. Dort kann man immerhin "mit den Augen klauen". Am Ende des Projektes nun kann auf eine Vielzahl von Collagen und Drucken geblickt werden, die in kleineren Ausstellungen bereits in einigen Einrichtungen im Landkreis zu sehen sind. Das Projekt stand unter der Leitung der Künstlerin Annette Fritzsch aus Zwickau-Auerbach. Dieses Projekt wurde gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung / Kultur macht stark und die Bündnispartner Christophorus-KG, Kunstverein Zwickau e.V. und KIB Zwickau. Daher konnte die Teilnahme am Projekt sowie an den Ausflügen kostenfrei ermöglicht werden.
Foto: Arbeiten mit Schablonen und der Sprayflasche

Fadenspiele zum Kindertag

Atlantis
Die Mitarbeiter des KIB konnten in diesem Jahr gar nicht genug vom Kindertag bekommen und führten gleich drei Veranstaltungen dazu durch!! In der ersten Runde führten uns die Fadenspiele auf das Globus-Gelände in Zwickau-Schedewitz, wo an mehreren Ständen mitgemacht werden konnte. Bei den Fadenspielen hatten nicht nur die Kinder ihren Spaß, auch viele Erwachsene spielten gerne Abheben mit oder übten sich an den verschiedenen Solofiguren. "Viel zu kompliziert", hieß es dagegen des Öfteren auf dem Gelände des Kinder- und Jugendcafé "Atlantis" in Eckersbach, wohin uns die nächste Kindertagsveranstaltung führte. Ich fand eher das aushängende Fußball-Quiz kompliziert. Wenn diese Fragen so einfach gewesen wären wie die Fadenfigur "Die Brücke über den Sambesi", dann hätte ich alles mit geschlossenen Augen beantworten können... Bei der dritten Veranstaltung zum Kindertag fanden sich durchweg Fans der Fadenspiele, nämlich an der Grundschule in Vielau. Hier wurden nicht nur Figuren nachgespielt, sondern auch ganz schnell eigene "Figuren" erfunden. Zum Schluss konnte sich jedes Kind noch einen Spielfaden filzen.
Foto: Kindertag im "Atlantis", Text: Janine Seifert

Osteraktion im DLM

Schildnaeh
Der Ostermontag ist bei uns Schlosszeit, so auch in diesem Jahr. Mit der Näh- und Flickwerkstatt beteiligten sich die Mitarbeiter des KIB am Familienaktionstag im Deutschen Landwirtschaftsmuseum Schloss Blankenhain. Viele Familien nutzten den Ostermontag für einen Ausflug und kamen zahlreich ins Schloss geströmt. Hier konnten Eier gekocht und gefärbt werden, Wollbilder gelegt und einem Korbflechter über die Schulter geschaut werden. Bei uns konnten Frühlingsobjekte gefaltet werden, die beliebtesten Modelle waren hier der Schmetterling von Akira Yoshizawa, ein Hühnchen und eine Kamelie aus der Vogelgrundform, die schon etwas Fingerspitzengefühl verlangte, dafür aber durch ihre Schönheit besticht. Am Nachbartisch wurde genäht und gestopft und so mancher kleine Meister Nadelöhr verließ stolz mit seinem Werk das Museum.